Zu meiner Person

Aufgewachsen in Paris und Hamburg, genoss ich in meiner Jugend eine intensive Musikausbildung auf der Geige und dem Klavier. Es überwog jedoch mein Interesse an den Naturwissenschaften und der Philosophie, sodass ich schließlich Physik studierte und mit dem Diplom abschloss. 

Portrait Claude Mannewitz

Claude Mannewitz

Das Zusammentreffen von westlicher Rationalität und östlicher Spiritualität faszinierte mich und führte mich bald auf den Weg zur Erforschung der Meditation und seiner Wirkung auf den menschlichen Geist.

So begann ich meine Achtsamkeits- und Meditationspraxis vor über 25 Jahren in verschiedenen Traditionen (Zen, Vajrayana, Theravada, Advaita). In zahlreichen Meditations-Aufenthalten von teilweise mehrmonatiger Dauer vertiefte ich meine Praxis, darunter in einem tibetischen und einem thailändischen Kloster und in zwei Meditationszentren in den USA (Insight Meditation Society, Spirit Rock). Mehrere „Natur-Retreats“ in den Alpen forderten mich heraus, die Praxis auch in schwierigen Umwelt-Situationen anzuwenden. Als wichtigste Lehrer auf meinem Weg möchte ich Joseph Goldstein, Tsoknyi Rinpoche und Sayadaw U Tejaniya erwähnen.

Seitdem begleiten mich diese Übungen in meinem Leben sowohl in täglicher Anwendung als auch in Form von regelmäßig besuchten Meditations-Auszeiten. Einen besonderen Fokus lege ich auf die Vipassana-Meditation, die in angepasster Form als Achtsamkeits-Meditation in den MBSR-Kursen gelehrt wird und leicht eine direkte Anwendung im täglichen Leben ermöglicht.

Hinzu kommen wertvolle Erfahrungen aus anderen Bereichen, so z.B. aus meiner 12-jährigen Praxis der japanischen Kampfkunst Aikido in der Variante „Kinomichi“, wie ich sie von ihrem Erfinder, dem japanischen Aikido-Meister Masamichi Noro, vermittelt bekam. Im Vordergrund dieser Disziplin steht weniger der Kampf-Aspekt als vielmehr die Harmonie in der Bewegung und die offene Begegnung mit dem Übungspartner.

Mitglied im MBSR-Verband

Die Übung der Achtsamkeit erstreckt sich für mich in alle Bereiche des täglichen Lebens. Als Lehrer an einem Berliner Gymnasium unterrichtete ich viele Jahre Physik, Mathematik und Darstellendes Spiel (Theater). Die Erfahrungen im Umgang mit Jugendlichen schenkten mir tiefen Einblick in die Möglichkeiten der Vermittlung von Methoden des Denkens und des künstlerischen Ausdrucks. Von der buddhistischen Dharmalehrerin Renate Seifarth mit Lehrassistenz beauftragt, konnte ich wertvolle Erfahrungen für die Leitung eines Retreats sammeln.

Symbol des Zertifikats der KrankenkassenAuch als Musiker (heute vorrangig am Bandoneon) profitiere ich von der Achtsamkeits-Praxis, ebenso als Tänzer (argentinischer Tango) und gelegentlich als Schauspieler auf der Bühne, wenn Präsenz und Geistessammlung gefragt sind.

Mein Wunsch, eine leicht in die westliche Lebensweise integrierbare Achtsamkeitsschule weiterzuvermitteln, führte mich vor einigen Jahren zur MBSR-Methode. Die Ausbildung zum zertifizierten MBSR-Lehrer absolvierte ich beim "Forum Achtsamkeit" (ehem. "Giessener Forum", Institut für achtsamkeitsbasierte Verfahren) in den Jahren 2012 bis 2014.

Meine MBSR-Kurse sind von den Krankenkassen zertifiziert und werden finanziell gefördert.

Hörbeispiel

Eine angeleitete Kurzmeditation:  Der Atemraum